Trampolin hüpfen im Büro

Das nennt man dann wohl aktive Pausengestaltung. Ich habe für die Redaktion ein Trampolin gekauft.

Das Hüpfen macht nicht nur Spaß sondern ist auch gesund. Sobald beim Aufkommen die Gelenke „zusammengedrückt werden“, bildet sich vermehrt Gelenksflüssigkeit, das ist gut für Knorpeln, Bandscheiben, Bänder und Sehnen.  Durch das Trampolinspringen wird die Darmmuskulatur aktiviert und somit die Verdauung verbessert. Der Druck, der auf die Muskeln ausgeübt wird, regt den Lymphfluss an, was gut für das Bindegewebe ist.
Ich spüre den verstärkten Lymphfluss bereits nach wenigen Sprüngen.

Wer sich richtig anstrengt, erreicht, dass das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird.
Auch die Farbe Gelb bringt Sonne ins Gemüt, mein neuer Pullover von www.maas-natur.de
in platin-safran macht mir derzeit viel Freude. Vor allem auch weil er durch 100 Prozent Schurwolle extrem warm ist.

Ich habe erstmals ein Hudora-Trampolin für 60 Euro bestellt.
Hätte ich vorher gewusst, wie ich es lieben werde, hätte ich mich gleich für das um einiges teueres Bellicon-Minitrampolin made in Germany entschieden.
trampolin