Mit Curse meditieren

Die Musik und vor allem die Stimme von Curse mag ich seit seinem Lied Wahre Liebe,  somit seit 18 Jahren. Curse ist nicht nur Musiker sondern mittlerweile auch Buddhist und systemischer Coach. Nun hat Michael Sebastian Kurth sein erstes Buch veröffentlicht.

Mein Lieblingskapitel in Stell dir vor, du wachst auf: Die OOOO+X-Methode für mehr Präsenz und Klarheit im Leben ist „Meditation im Alltag“. Hier gibt es eine Anleitung dank der Zähneputzen zu einer neuen spannenden Erfahrung wird.

Das tibetische Yoga Kum Nye war mir unbekannt. Curse schwämt: „Dieses Rentneryoga löste etwas in mir aus! Ich arbeitete auf völlig neue Weise mit Wertungen, Emotionen und Mustern – ohne sie aktiv und zielgerichtet angegangen zu sein.“

Zielführend finde ich, dass man nach jedem Kapitel ein „Versprechen an mich selbst“ ausfüllen kann, um festzulegen, wie oft man praktizieren will.

Am besten fängt man mit einer Meditation von Curse (diese Stimme!) an:
www.curse.de