Heuschnupfen: Nase frei ohne Schnäuzen

Seit vergangener Saison habe ich meinen Heuschnupfen gut im Griff:
Ich schirme mich einfach ab, d. h. ich laufe mit meiner Adidas-Sportbrille (die exklusiveren Modelle sind Made in Austria) durch die Gegend. Und ich mache Nasenspülungen –  alles andere als angenehm, aber sehr wirksam.
Dadurch konnte ich die Niesanfälle minimieren. Und wenn es mich doch erwischt und die Nase tropft, wende ich folgende Tipps aus der Brigitte an:

Methode eins: Zunge an den Gaumen

Erst mit der Zungenspitze kräftig von innen nach oben drücken, und dann schnell mit zwei Fingern gegen die Stirn zwischen die Augenbrauen pressen. Diese Bewegung, Gaumen-Stirn-Gaumen-Stirn, in einem schnellen Rhythmus wiederholen, etwa 20 Sekunden lang.

Durch den wechselnden Druck wird das Pflugscharbein im Schädel in leichte Schwingungen versetzt und die verstopfte Nase befreit.

Methode zwei: Luft anhalten

Kopf in den Nacken legen, mit einer Hand die Nase zuhalten (so, dass die Nasenlöcher komplett dicht sind) und dann lange die Luft anhalten. Der Körper versucht nach ein paar Augenblicken die Atemwege freizubekommen, indem die Nebenhöhlen leicht geweitet werden.

www.brigitte.de