Heile deinen Darm-Kochbuch

Der Tod sitzt im Darm wusste schon Hippokrates – und wir wissen spätestens seit dem Megaseller Darm mit Charme, wie wichtig dieses Organ für unser Wohlbefinden ist.

Eine gestörte Darmflora kann wesentliche Ursache für viele psychische Störungen wie körperliche Erkrankungen sein. Die englische Neurologin Dr. Natasha Campbell-McBride hat diese Zusammenhänge mit dem Begriff GAPS beschrieben, was auf Englisch Gut And Psychology/Physiology Syndrom, auf Deutsch: Bauch-Kopf-Körper-Syndrom bedeutet. Von ihr stammen auch die Regeln der GAPS-Diät, zur der es jetzt auch ein Kochbuch auf Deutsch gibt.

Ich habe das Kochbuch Heile deinen Darm! bestellt, weil ich mir sicher bin, dass mein Heuschnupfen ursächlich mit meinem Darm zusammen hängt.

Bei der GAPS-Diät vermeidet man die Aufnahme von Kohlehydraten, die von einem geschädigten Darm nur noch eingeschränkt verdaut werden können bzw. teilweise zur Bildung von Giftstoffen im Verdauungstrakt führen. Dafür setzt sie auf Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch. Doch keine Angst: Auf der Basis von Kürbis-, Kokosnuss- oder Nussmehl können nicht nur Brot und sogar Pizza erzeugt werden, sondern auch eine Vielzahl von Süßspeisen ohne Zucker.

Durch die GAPS-Diät wird die gesunde Darmflora wiederhergestellt, was zur Heilung bzw. zur Linderung vieler psychischer wie körperlicher Krankheiten führt.

Ich kenne schon viele Rezeptideen aus dem Kochbuch Paleo für Genießer, trotzdem habe ich einiges zum Nachkochen gefunden, wie Brot auf Kürbispüreebasis und Tortillas aus Kokosmehl.

Gut finde ich den Ansatz, dass das ganze Tier verwendet. So gibt es ein Rezept für Hühnerbrühe mit Hühnerfüßen.

Ich wäre neugierig, wie die Autoren aussehen, es werden jedoch keine Fotos gezeigt. Als Foodblog-Leser ist man kreativere Fotos gewöhnt. Die Rezept sind dafür sehr inspirierend.

darm